Endlich Frühling!
Auch im März haben wir keine Müdigkeit aufkommen lassen und uns redlich bemüht unsere Software weiter zu verbessern.
Gleich zu Beginn haben wir uns auf die Mailverwaltung gestürzt und eine Kontrollseite für den Versand der einreichbezogenen Mails eingerichtet. Dies ist ein sehr sinnvoller Zusatz, da nun auf einer eigenen Seite im Vorfeld kontrolliert werden kann, an wen eine spezifische Mail versendet wird.
Außerdem wurden eigene Mailtemplates für die jeweiligen Benutzerrollen erstellt. Wenn ein neuer Benutzer (Begutachtende, Einreichende und Organisatoren) angelegt wird, gibt es also ab sofort ein eigenes Mailtemplate für jede Benutzerrolle.
Zusätzlich haben wir ein extra Mail Scope Auswahlfeld für nicht abgeschlossene Projekte und eine neue Systemvariable (Projektkategorie) implementiert.

Doch das war lange noch nicht alles!
Im Zuge unseres Frühjahrsputzes haben wir Files und den Code im Hintergrund aufgeräumt, bereinigt, optimiert und auf Hochglanz poliert.

Basierend auf den Ergebnissen und Erfahrungswerten unserer Tester war es notwendig kleinere Adaptionen auf der Startseite für die Einreichenden vorzunehmen. Diese sehen jetzt auf den ersten Blick, für welche Ausschreibung sie bereits registriert sind, da wir uns bemüht haben dies hervorzuheben, mittels einer Markierung.
Fühlt sich mittlerweile alles sehr komfortabel an und erspart vor allem erneut Zeit und Nerven…

Was hat sich sonst noch getan?
Als kleinen Durchbruch können wir für uns verbuchen, dass Organisatoren bei der Erstellung eines Fragebogens nicht nur eine einzelne Frage angezeigt bekommen, sondern nun auch die jeweilig anderen. Dies soll natürlich in erster Linie verhindern, dass man sich wiederholt oder dass zu ähnliche Fragen gestellt werden. Klingt eigentlich völlig logisch, doch ohne der tatkräftigen Unterstützung und den Anregungen unserer Tester und Kunden wären wir vielleicht gar nicht darauf gestoßen. Stichwort: Betriebsblindheit! Oftmals sieht man den Wald vor lauter Bäumen gar nicht mehr. Ihr könnt euch sicher vorstellen wovon wir sprechen.

Eine zusätzliche kleinere Anpassung war, dass man ab jetzt bei der Angabe der persönlichen Daten unterscheiden kann, ob ein akademischer Titel vor oder nach den Namen gestellt wird. Typisch österreichisch, nicht wahr? Der kaiserliche Schatten wird uns vermutlich noch länger verfolgen…

Auch im Bereich der Organisatoren hat sich im März einiges abgespielt. Wir versuchen stetig den Kompetenzbereich für Organisatoren zu erweitern und dadurch ihre Eigenständigkeit bei der Handhabung von FES² zu fördern.

Direkt in der Begutachter-Benutzerverwaltung wird es nun für den Organisator ersichtlich, wie viele Punkte bei den einzelnen Projekten von den Begutachtenden vergeben wurden, wer wieviele und welche Projekte hat und wie der Stand der Evaluation ist.
Zudem können Organisatoren die Kategorien von Projekten selbst abänderen (sollte sich ein Einreicher in der falschen Kategorie registriert haben).
Darüber hinaus haben wir bei der Auflistung der Projekte der Einreichenden diese in Form von Toggle Elementen dargestellt, um einen aufgeräumten Eindruck zu erhalten und Verwirrung zu vermeiden.

freuen uns schon, wenn wir von unseren weiteren Fortschritten berichten dürfen,

eurer Creative Code Work-Team

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

©2019 Creative Code Work GmbH | Impressum

Log in with your credentials

Forgot your details?